Weltweiter Einsatz: Seeleute sorgen für Wohlstand

Reklame

Day of the Seafarer

Hamburg (wwot)-Rund 1,5 Millionen Seeleute sind weltweit und beinahe unsichtbar für die Öffentlichkeit rund um Uhr und Jahreskalender im Einsatz. Zum heutigen (25. Juni) UN-Tag des Seefahrers macht der Verband Deutscher Reeder (VDR)  in Hamburg deutlich, dass der Beitrag der Schiffsbesatzungen unverzichtbar für den Wohlstand in Deutschland und überall auf der Welt ist.

Besatzungsmitglieder eines Cargo-Schiffs unter der Flagge von Singapur. Foto: ILO
Besatzungsmitglieder eines Cargo-Schiffs unter der Flagge von Singapur. Foto: ILO

VDR-Präsidiumsmitglied Ralf Nagel erklärte zum UN-Tag des Seefahrers: „Ob Rohstoffe, Lebensmittel oder Konsumgüter – der Warentransport über See ist unverzichtbar. Wir danken den 1,5 Millionen Seeleuten, die für die meisten Menschen unsichtbar jeden Tag Waren und Passagiere sicher über die Meere befördern. Dabei sind sie oft über Monate von ihren Familien getrennt und setzen sich Gefahren wie heftiges Unwetter oder der Bedrohung durch Piraten aus.“

In diesem Zusammenhang scheint es angemessen zu sein, in den Dank ebenfalls die Besatzungen der Schiffe aus dem Bereich „Law Enforcement“ einzuschließen, wie beispielsweise die Seestreitkräfte oder Einheiten von Schifffahrtspolizei und Zoll, ohne deren Einsatz eine sichere und zuverlässige Schifffahrt ebenfalls kaum möglich wäre.

Seefahrt "geht" rund um die Uhr und jeden Tag im Jahr. Foto: Henze
Seefahrt „geht“ rund um die Uhr und jeden Tag im Jahr. Foto: Henze

Ralf Nagel stellte im Weiteren fest, dass Seeschiffe mehr als nur Verkehrsmittel für den Warentransport von A nach B seien. „Es ist zugleich Arbeitsplatz, Unterkunft und sozialer Raum für die Seeleute. Deshalb arbeitet der VDR nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa und weltweit intensiv daran mit, die Sicherheit an Bord und die Arbeitsbedingungen für die Seeleute weiter zu verbessern.“

Auf allen Seeschiffen weltweit gelten seit 2013 verbindliche Arbeits- und Sozialstandards, die bei den Kontrollen in den Häfen streng überprüft werden. Die Maritime Labour Convention (MLC) der Internationalen Arbeitsorganisation (International Labour Organization, ILO) umfasst zum Beispiel die Arbeits- und Ruhezeiten, die medizinische Betreuung sowie die Unterkünfte und Verpflegung der Seeleute – unabhängig von der Flagge, die ihr Schiff führt.

Die Männer der "Björn M.". Foto: Henze
Die Männer der „Björn M.“. Foto: Henze

An Bord der 3.500 deutschen Handelsschiffe arbeiten rund 71.000 Seeleute. Zusammen mit den 24.000 Beschäftigten an Land tragen sie allein in Deutschland jährlich 11,1 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt bei und leisten 1,2 Milliarden Euro an Steuern und Sozialabgaben.

Ständiges Training sorgt für Sicherheit. Foto: ILO
Ständiges Training sorgt für Sicherheit. Foto: ILO

Der Tag des Seefahrers (Day of the Seafarer) wurde im Jahr 2010 von der IMO eingeführt, um auf den Beitrag der Seeleute zum weltweiten Handel und Wohlstand hinzuweisen und ihre Arbeit zu unterstützen.
Wolfgang Henze

Tipp:
Eine gute Möglichkeit, den eigenen Dank für die herausfordernde Arbeit der Seeleute auszudrücken, liegt in der finanziellen Unterstützung der Deutschen Seemannsmission, die in den Häfen engagiert ein Stück „Heimat“ für die internationalen Seeleute schafft. Spenden Sie!

Spendenkonto:
Deutsche Seemannsmission e.V.
Evangelische Darlehnsgenossenschaft
IBAN: DE04 2106 0237 0000 0330 30
BIC: GENODEF1EDG

Seefahrt ist unverzichtbar für die weltweite Gesellschaft und Wirtschaft. Foto: Henze
Seefahrt ist unverzichtbar für die weltweite Gesellschaft und Wirtschaft. Foto: Henze

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen