Hochwasser in Sehestedt: Fähre nimmt nur Personen mit

Reklame

Starke Regenfälle und der anhaltende Westwind haben in Schleswig-Holstein zu Hochwasser auf beinahe allen Flüssen und Binnenseen geführt. Heute Nachmittag musste sogar der Fährverkehr über den Nord-Ostsee-Kanal eingeschränkt werden.

Die Fähre kann nur noch am Notanleger festmachen. Fotos: Henze
Die Fähre kann nur noch am Notanleger festmachen. Fotos: Henze
Kanalufer whe_bearbeitet-1
Der Wasserstand im NOK erreicht nahezu die Böschung

Da nicht ausreichend Wasser über die Schleusen in Brunsbüttel abgeleitet werden kann, führt sogar der Nord-Ostsee-Kanal „Hochwasser“. Mehrere Fähren, darunter auch die in Sehestedt, mussten den Verkehr einstellen oder einschränken. Seit heute Nachmittag (23. Dezember) bedient die Fähre Sehestedt nur noch die beiden Notanleger und kann daher ausschließlich Personen transportieren. Die regulären Fähranleger wurden gesperrt. Autofahrer müssen daher Umwege über Kiel oder Rendsburg in Kauf nehmen, oder aber, die Fahrzeuge auf der anderen Uferseite stehen lassen. Im Moment ist unklar, wann der normale Fährbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Die Schifffahrt kannn den NOK nur noch in langsamfahrt passieren, um Schäden an den Uferböschungen zu vermeiden.

Wolfgang Henze
Wolfgang Henze

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.