Hapag-Lloyd expandiert: Sieben neue Schiffe kommen in Dienst

Reklame

Hamburg (wwot) – Elegant gleitet die „Copiapo“ aus der koreanischen Werft auf das offene Meer: Das neueste Containerschiff der chilenischen CSAV-Gruppe trat am 25. November 2014 die Jungfernfahrt nach Shanghai an. Wie seine sechs Geschwister ist die „Copiapo“ 300 Meter lang, gut 48 Meter breit und hat eine Tragfähigkeit von 9.324 20-Fuß-Containern (TEU). Durch den Zusammenschluss der Hapag-Lloyd gehören die sieben Neubauten – zusammen mit 43 weiteren Schiffen der chilenischen Reederei – seit Anfang Dezember zur Flotte der Hapag-Lloyd. Knapp 200 Schiffe sind jetzt vereint in Liniendiensten weltweit im Einsatz. Zusammen verfügen sie über eine Kapazität von etwa einer Million TEU.

article_img_neubauten01_bearbeitet-1
Neubau: Die „Capiapo“ ist bereits auf Jungfernfahrt. Sechs weitere typgleiche Containerschiffe sind im Bau. Fotos: Hapag-Lloyd

Die sieben neuen Schiffe sind eine hoch willkommene Ergänzung, vor allem wegen ihres besonderen Designs: Sie sind als sogenannte Wide-Beams konzipiert – als vergleichsweise breite Schiffe, sind genauso breit wie die größeren 13.200-TEU-Schiffe der „Hamburg Express“-Klasse von Hapag-Lloyd. Sie haben zudem einen geringen Tiefgang mit höchstens 12,5 Metern. Damit können auch viele der kleineren Häfen in Südamerika optimal bedient werden.

Mit rund 1.400 Stellplätzen für Kühlcontainer (Reefer) sind die Neubauten optimal geeignet für den Transport temperatursensibler Ladung – besonders für Obst, Gemüse, Fisch oder Fleisch. Vor allem im Südamerika-Geschäft spielt der Transport dieser Güter eine entscheidende Rolle.

1Ballin_2
Das Ballinhaus in Hamburg ist Sitz der weltweit agierenden Hapag-Lloyd-Gruppe

Die Schiffe werden seit Anfang vergangenen Jahres bei Samsung Heavy Industries (SHI) in Korea gebaut. Für die bis zu 46.480 Kilowatt starke Hauptmaschine (umgerechnet gut 63.000 PS) verspricht Samsung höchste Effizienz, bei hoher Ladung wie im Slow Steaming (optimierte Langsamfahrt): Die Neubauten sind erheblich treibstoff-effizienter als der Durchschnitt der Schiffe, die in dieser Größenklasse derzeit auf den Weltmeeren unterwegs sind. Sie verfügen zudem ebenfalls über modernste Technologie zum Aufnahmen oder Ablassen von Ballastwasser. Die ersten Neubauten haben die Werft im November und Dezember verlassen. Das letzte Schiff wird im Juni dieses Jahres ausgeliefert.

 

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
 Mit freundlicher Genehmigung dem aktuellen Newsletter „Hapag-Lloyd-Insight-Feb 2015“ (Link) entnommen. Fotos: Hapag-Lloyd

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen