„Chicago Express“ transportiert historische Messerschmitt

Reklame

"Chicago Express" in Hamburg: Fotos: Hapag-Lloyd

Hamburg/Norfolk (VA) (wwot) – Ungewöhnliche Fracht hat Hapag-Lloyd von Rotterdam nach Norfolk transportiert: Sicher verpackt in einem 40-Fuß-HiCube-Container ging ein historisches Jagdflugzeug vom Typ Messerschmitt Bf 109 auf die Reise über den Nordatlantik.

Ungewöhnliche Fracht hat Hapag-Lloyds „Chicago Express“ im Oktober von Rotterdam nach Norfolk im US-Bundesstaat Virginia transportiert:  Sicher verpackt in einem 40-Fuß-HiCube-Container ging ein historisches Jagdflugzeug vom Typ Messerschmitt Bf 109 mit auf die insgesamt zweieinhalbwöchige Reise über den Nordatlantik.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Die Messerschmitt gilt mit rund 33.300 zwischen 1936 und 1945 konstruierten Exemplaren als das meistgebaute Jagdflugzeug der Militär-Geschichte. Der Einsitzer ist 8,95 Meter lang und hat eine Spannweite von 9,91 Metern. Sein Zwölf-Zylinder-Motor von Daimler-Benz leistet 1475 PS und besitzt sage und schreibe 35,7 Liter Hubraum. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 620 km/h kommt das Flugzeug auf eine Reichweite von 720 Kilometern. Auf der 6700 Kilometer langen Strecke nach Norfolk hätte ein Pilot demnach rein rechnerisch zehn Tankstopps einlegen müssen. Da diese Tankmöglichkeiten auf dem Nordatlantik natürlich nicht existieren, organisierte die Spedition STC Cargo den Transport per Schiff.

Lfz im Container Foto HL
Für den Transport in einem 40-Fuß-HiCube-Container zerlegte die Werft das Flugzeug teilweise und montierte die Flügel ab.

Bei dem in die USA verschifften Exemplar handelt es sich um einen originalgetreuen Nachbau, für den die Flugzeugwerft Meier Motors auf die historischen Baupläne sowie einige alte Bauteile zurückgreifen konnte.

 

 

Text, Fotos und Video wurden mit freundlicher Genehmigung dem Online-Magazin „Hapag-Lloyd Insight“entnommen: Link

 

 

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*