Knapp 22 Millionen Fahrgäste im Jahr 2015 – Fernbusse weiter auf Expansionskurs

Reklame

Mein Fernbus Flixbus ist mit Abstand der Markftührer. Fotos: Flixbus

Nürnberg (wwot) – Mit 21,8 Millionen Fahrgästen im Jahr 2015 konnten die Fernbusse gegenüber dem Vorjahr 36 Prozent mehr Kunden für sich gewinnen. Und das deutsche Fernbus- Angebot wird weiter wachsen. Nicht nur der Marktführer MeinFernbus FlixBus will das Fernbus- Netz vergrößern, auch Berlin Linien Bus will noch deutlich zulegen. So sind anhand des derzeitigen Marktwachstums für das Jahr 2016 etwa 27,2 Millionen Fernbusreisende zu erwarten.

Die Zahl der Linien hat sich in kurzer Zeit verdoppelt.
Die Zahl der Linien hat sich in kurzer Zeit verdoppelt.

Der anhaltende Erfolg der Fernbusse in Deutschland ist auf den immer größer werdenden Bekanntheitsgrad und den stetigen Netzausbau der Anbieter zurückzuführen. So stieg bis Ende 2015 die Zahl der deutschen Fernbuslinien binnen Jahresfrist um knapp ein Drittel auf etwa 330. Nicht nur im Inland, auch bei grenzüberschreitenden Fahrten nahm die Zahl der Verbindungen deutlich zu. Vor allem der Branchenriese MeinFernbus FlixBus arbeitet an einem europaweiten Fernbusnetz. Im Jahr 2015 nutzten 5,7 Millionen Reisende den Fernbus für Fahrten ins Ausland – gegenüber dem Vorjahr ein Zuwachs von 43 Prozent.

Zusätzlich bescherten auch die langwierigen Bahnstreiks den Fernbusunternehmen einen deutlichen Passagierzuwachs. Dabei blieben die Preise weitestgehend stabil und die ein oder andere Erhöhung beim Normalpreis wurde durch zahlreiche Sonderpreistickets ausgeglichen. Gerade Postbus und megabus machten 2015 immer wieder mit Sparaktionen auf sich aufmerksam und setzen damit den Marktführer MeinFernbus FlixBus unter Druck. Für Kunden lohnt ich damit immer mehr der Blick in ein Vergleichsportal, um den günstigsten Anbieter für die gesuchte Fernbus-Fahrt zu finden.

MeinFernbus FlixBus ist deutlicher Marktführer Nach der Fusion der beiden Marktführer MeinFernbus und FlixBus steht das Unternehmen mit 67,4 Prozent Marktanteil deutlich an der Spitze. Mit 12,9 Prozent folgt Postbus und auf Platz drei findet sich das Fernbusangebot der Deutschen Bahn mit den Marken IC Bus und Berlin Linien Bus. Knapp dahinter steht megabus. Der schottische Anbieter konnte sich vor allem mit 1-Euro-Ticketaktionen durchsetzen.

Die Online-Marktanteile für das Jahr 2015 wurden anhand des Buchungsvolumens auf dem Vergleichsportal Fernbusse.de ermittelt. Fernbus des Jahres: DeinBus.de erneut Publikumsliebling Im dritten Jahr in Folge hat das Vergleichsportal Fernbusse.de zur Wahl zum Fernbus des Jahres aufgerufen. Gewählt wurde in drei Kategorien, daraus wurde der Gesamtsieger ermittelt. Das Siegel „Fernbus des Jahres 2015“ konnte erneut DeinBus.de erringen. Im Online-Voting setzte sich das Offenbacher Unternehmen mit 40 Prozent der abgegebenen Stimmen durch und erhielt damit den Publikumspreis. Auch in punkto Service konnte DeinBus.de überzeugen. Anhand von mehr als 1.500 im Jahr 2015 abgegebenen Kundenbewertungen für Buskomfort, Pünktlichkeit und Service wurde DeinBus.de zum Champion gewählt.

Das beste Netz kürte eine Fachjury des Vergleichsportals. Dabei wurde nicht nur die bloße Anzahl der möglichen Verbindungen gewertet, sondern auch die durchschnittliche Frequenz der Linien pro Tag sowie Service- und Komfortleistungen der Unternehmen. Hier konnte sich der Branchenprimus MeinFernbus FlixBus deutlich durchsetzen. Ausblick 2016 Auch für das Jahr 2016 ist ein Marktzuwachs zu erwarten, wenn auch nicht mehr so signifikant wie in den letzten Jahren. Laut einer Hochrechnung von Fernbusse.de basierend auf dem derzeitigen Marktwachstum sind für das Jahr 2016 etwa 27,2 Millionen Fernbusreisende zu erwarten – ein Plus von 25 Prozent.

Im europäischen Verbund.
Im europäischen Verbund.

Aber auch das Angebot wird zunehmen. So kündigte bereits die Bahn-Tochter Berlin Seite 1 Linien Bus an, ihr Verbindungsangebot bis Ende 2016 zu vervierfachen. Der Marktführer MeinFernbus FlixBus will seinen Vorsprung weiter ausbauen. Neben Expansionen in neue Märkte wie Italien, Frankreich oder Tschechien soll auch das deutsche Netz weiter wachsen. Künftig sollen verstärkt Mittelstädte, teilweise sogar kleinere Städte mit 20.000 bis 30.000 Einwohnern, in die Fahrpläne aufgenommen werden. Auch der schottische Anbieter megabus, der im Jahr 2015 die ersten größeren Erfolge auf dem deutschen Markt verbuchen konnte, will sein Angebot noch deutlich ausbauen. Damit dürfen sich Kunden auch 2016 über neue, bessere und weiterhin günstige Fernbus-Angebote freuen.

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen