Berufliche Pflicht und Camping-Freude

Vanamoisa Caravanpark und Wohnheim Katikodu

Reklame

Vanamoisa Caravanpark: Der komfortabelste Campingplatz im Großraum Tallinn. Fotos: Henze

Saue/Vilivere Küla/Kohila (wwot) – Einmal mehr war es eine gute Idee, für die Themen-Recherche rund um Tallinn den Vanamoisa Campingpark als Basisstation zu wählen. Leicht erreichbar, großzügig parzellierte und unparzellierte Stellplätze, starkes Internet, praktikable Ver- und Entsorgungs-Einrichtung und moderne Sanitäreinrichtungen. Letztlich alles kein Wunder, denn der Platz wurde erst im Mai letzten Jahres eröffnet (wwot berichtete darüber: Link) und findet zunehmend Zuspruch in der internationalen Camper-Gemeinde, wobei eine Vielzahl der Gäste aus Finnland kommt.

Großzügige Parzellen bieten auch Platz für größere Fahrzeuge.
Großzügige Parzellen bieten auch Platz für größere Fahrzeuge.
Monika Grau und Eero Kaljuste haben den Vanamoisa Caravanpark gegründet und 2015 eröffnet.
Monika Grau und Eero Kaljuste haben den Vanamoisa Caravanpark gegründet und 2015 eröffnet.

Trotz hohem Anfang-Standards hat sich in dem ersten Betriebsjahr einiges auf dem neuen Campingplatz getan, der gemessen an den beiden City-Campingplätzen in Tallinn ein deutlich besseres Angebot bietet. So wurden zusätzlich Camping-Hütten errichtet, was den Platz auch für Rad-Touristen und Motorradreisende attraktiv macht, die sich allemal bei schlechtem Wetter den Zeltaufbau schenken können. Vier Betten bieten diese Hütten, die im nächsten Jahr durch zwei größere ergänzt werden sollen. Zusätzliche Parkflächen wurden geschaffen und die große Zeltwiese ist jetzt auch für Wohnwagen und Wohnmobile befahr- und nutzbar. Und die Pflanzen- und Heckenlinien wachsen auch langsam vor sich hin und schaffen zusätzlich ein Gefühl von natürlicher Gemütlichkeit. Auch liefert der Caravanpark einen Shuttle-Service zum S-Bahnhof in Saue, von dem aus man in gut 20 Minuten Tallinn-Altstadt erreichen kann. „Wir haben Gäste auch schon bis nach Tallinn gefahren“, erzählt Monika Grau fröhlich.

Mit der "Bergziege" vom Caravanpark nach Katikodu.
Mit der „Bergziege“ vom Caravanpark nach Katikodu.

Vom Vanamoisa Caravanpark sind es rund 22 km bis nach Vilivere Küla, also dorthin, wo das Wohnheim Katikodu mitten im Wald am Ufer des Flüsschens Keila Jögi liegt. Mein erster Einsatzort in diesem Jahr in Estland, auf dessen erneuten Besuch ich mich wirklich gefreut habe.

In diesem Gebäude sollen Werkstatt, Reinigungsdienst, Second-Hand-shop und Tages-Café entstehen.
In diesem Gebäude sollen Werkstatt, Reinigungsdienst, Second-Hand-shop und Tages-Café entstehen.

 

Sozialarbeiterin Merilin Niilop (39) hat große Pläne mit Katikodu.
Sozialarbeiterin Merilin Niilop (39) hat große Pläne mit Katikodu.

Im letzten Jahr hatte ich überhaupt nicht hingefunden zu der Wohnanlage mit geistigen Behinderungen, musste mich vielmehr von Chefin Merilin Niilop (39) vor dem Supermarkt in Kohila abholen lassen (Schaut mal dort: Link). Das tat diesmal nicht Not, aber verfahren habe ich mich trotzdem. Einmal mehr konnte das Navi nicht wirklich hilfreich sein, wie auch, wenn eine exakte Anschrift fehlt. Egal, ich freute mich auf den Besuch in Katikodu und ein bisschen hin- und hergegurke mit der Bergziege in schönster estnischer Natur tut ja nicht wirklich weh.

Vierzehn Menschen mit geistigen Behinderungen leben in Katikodu.
Vierzehn Menschen mit geistigen Behinderungen leben in Katikodu.

Und auch in Katikodu hat sich viel getan. Mit deutscher und finnischer Unterstützung wurde die Anlage um einige Gästezimmer erweitert, was die wirtschaftliche Grundlage erheblich verbessern wird (Schaut mal dort: Link).

Sozialarbeiterin Merilin Niilop und Autor Wolfgang Henze.
Sozialarbeiterin Merilin Niilop und Autor Wolfgang Henze.

In Kohila, dem nächsten Ort einige Kilometer weiter, steht jetzt ein weiteres Haus zur Verfügung, das künftig zur Handarbeitswerkstatt, Tages-Café, Second-Hand-shop und Reinigungs-Dienstleistung umgebaut werden soll. Dadurch soll die Betreuung der anvertrauten Menschen genauso verbessert werden, wie die wirtschaftliche Basis der Wohnanlage von Katikodu. Das Hauptproblem für Merilin Niilop, als Leiterin der Wohnanlage, ist nämlich die Strukturierung der Wochentage im Winter für die Bewohner. Wenn Gartenarbeit nicht möglich ist, wird es schwierig einen geregelten Tagesablauf zu schaffen, der Anregung und Beschäftigung bietet. Die neue Werkstatt wird dazu aber künftig einen wesentlichen Beitrag leisten können. Wolfgang Henze

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Vanamoisa Katikodu Kohila

Karte wird geladen - bitte warten...

Katikodu: 59.220539, 24.707050
Kohila: 59.167879, 24.753141
Vanamoisa Caravanpark: 59.331657, 24.541140
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Katikodu Vilivere, Kohila, Estland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Kohila Kohila, Estland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren
Vanamoisa Caravanpark Vanamõisa, Saue, Estland

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen