Erlebte Emotionalität: Intermot customized

Rekord: 1.133 Unternehmen haben auf der Intermot 2016 in Köln ausgestellt.

Reklame

Harley-Davidson Road King auf der Intermot 2016. Fotos: Intermot

Köln (wwot) – Die Intermot Köln hat alle bisherigen Rekorde übertroffen und glänzte mit einer perfekten Performance. Die international führende Business- und Eventmesse für Motorräder und Roller präsentierte ein Feuerwerk an Innovationen mit rund 40 Premieren der Fahrzeughersteller. Zugleich setzte die Intermot mit emotionalen Erlebniswelten neue Maßstäbe in der Messewelt für Motorräder. Die Leidenschaft rund um die Faszination Bike war besonders in der Intermot customized zu spüren, einer speziell auf das Thema Customizing und das Lebensgefühl der Szene ausgerichteten Show-in-Show.

Entsprechend strömten mit über 220.000 Besuchern aus 95 Ländern deutlich mehr Bikerfans in die Kölner Messehallen als jemals zuvor. „Die Intermot 2016 war ein Mega-Event mit herausragenden Ergebnissen,“ freut sich Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse. „Wir haben mit neuen Konzepten und speziell mit der Integration der Customizing-Welt eine neue Ära eingeläutet, getragen von Individualität, Emotionalität und Begeisterung.“ Auch für Reiner Brendicke, Hauptgeschäftsführer des IVM, war die Intermot 2016 ein voller Erfolg: „Das hervorragende Besucherergebnis, beispielsweise mit mehr Fachbesuchern aus Italien, beweist: die Branche ist innovativ und zukunftsorientiert aufgestellt. Die Industrie hat mit neuen Modellen und Konzepten die Trends der Zeit umgesetzt –  hin zu mehr Individualität und Alternativen für junge Einsteiger. Die Jugend entdeckt das motorisierte Zweirad wieder, sei es in der urbanen Mobilität oder als Ausdruck eines Lifestyles.“

Stand: Horex, Halle 7
Stand: Horex, Halle 7

Zur Intermot 2016 zeigten 1.133 ausstellende Unternehmen aus 40 Ländern ihre Neuheiten und Produkte, ein Plus von 17 Prozent zur Vorveranstaltung. „Die große Zahl an Premieren und die weltweite mediale Resonanz, besonders in Online- und viralen Medien, im Vorfeld und während der Messetage unterstreichen die Bedeutung der Intermot als wichtigster Treffpunkt der Motorradcommunity. Branche und Szene treffen sich immer am wichtigsten Spot, und der ist für die Motorradwelt in Köln“, stellt Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse, fest.

Neue Maßstäbe für die zukunftsorientierte Entwicklung einer Motorradmesse setzte die Messe mit den Show-in-Show-Konzepten Intermot customized und Intermot e-motion. Dort wurden Trends und Themen erlebbar gemacht, die die Verbraucher bewegen und von der Industrie entsprechend umgesetzt werden. So steht die Intermot customized für einen rasant wachsenden Trend hin zu einer Individualisierung des eigenen Bikes, das das persönliche Lebensgefühl und den Anspruch des Fahrers widerspiegelt. Über einhundert Unternehmen zeigten zur Premiere der Intermot customized ihre Produkte – von außergewöhnlichen Umbauten über Bekleidung bis hin zu szeneorientierten Möbeln und Accessoires. Rund um die Intermot customized gab es zusätzliche Highlights, wie die AMD Championship of Custom Bike Building mit ihren spektakulären Umbauten, die Bikes und die 1/8-Meilen Rennen der Essenza und Sultans of Sprint oder die Garage Area, wo Profis an Projekt-Bikes schraubten.

Yamaha in Halle 6: Technik die fasziniert.
Yamaha in Halle 6: Technik die fasziniert.

Fünf Tage lang sorgte die einzigartige Kombination aus Herstellerpräsentationen, spektakulärem Show- und Motorsport- sowie attraktivem Mitmach-Programm für volle Messehallen und tolle Stimmung. Entsprechend zufrieden zeigten sich daher die ausstellenden Unternehmen. Angeführt von BMW, Ducati, Harley-Davidson, Honda, Horex, Kawasaki, KTM, Kymco, der Piaggio-Gruppe, Polaris, Suzuki, Triumph und Yamaha warteten die Hersteller mit zahlreichen Premieren auf und begeisterten den internationalen Handel, aber auch das interessierte Publikum, gleichermaßen.

Die Intermot e-Motion, das Segment für elektromobile Zweiräder und Antriebstechnologien, präsentierte die Neuheiten im Bereich urbaner Mobilität und aktiver Freizeitgestaltung. Die Aussteller berichteten von einem sehr guten Besucherzuspruch und Gesprächen mit Fachbesuchern und Publikum. Sind Pedelecs und E-Bikes im Freizeit-, aber auch im sportlichen Fahrradsektor bereits gut eingeführt, würde der E-Roller als mobile Alternative, besonders im städtischen Umfeld, immer stärker in den Fokus des Publikums rücken. Entsprechend stark frequentiert waren zur diesjährigen Intermot e-motion die Probefahrparcours für E-Roller und E-Bikes/Pedelecs mit über 15.000 Testfahrten. Gute Noten erhielt die Intermot 2016 auch für den neu geschaffenen „Boulevard of Touring“ und die speziell auf die Quad- und ATV-Szene fokussierte „Area 4“.

Die Intermot faszinierte nicht nur mit aufwendigen Inszenierungen in den Messehallen, im gesamten Freigelände der Koelnmesse konnten die Besucher selbst aktiv werden und in allen Fahrzeugsegmenten brandneue Modelle testen. Auch für Neueinsteiger ohne Führerschein und Kids gab es entsprechende Aktionsflächen. Die Stuntshows und Rennsport-Action der Profis begeisterten die Besucher mit ihren spektakulären Auftritten.

Polaris in Halle 6.
Polaris in Halle 6.

Mit über 220.000 Besuchern aus 95 Ländern erzielte die Intermot 2016 ein neues Rekordergebnis – mit einem besten Intermot-Wochenende der Geschichte. Der Fachbesucheranteil am Gesamtbesuch lag erneut auf einem sehr hohen Niveau von 26 Prozent, ebenso wie der Auslandsanteil der Fachbesucher mit rd. 42 Prozent. Signifikante Steigerungen bei den Fachbesuchern gab es besonders aus Nord- und Südamerika sowie aus Asien. Ein bemerkenswerter Fachbesucherzuwachs registrierte die Intermot in Europa aus Italien (plus 8 Prozent), Belgien (plus 10 Prozent) und Frankreich (plus 7 Prozent).

Die Messe in Zahlen:
Es beteiligten sich 1.133 Unternehmen aus 40 Ländern, davon 67 Prozent aus dem Ausland. Schätzungen für den letzten Messetag einbezogen, kamen über 220.000 Einkäufer und Besucher aus 95 Ländern. Der Anteil der Fachbesucher lag bei rund 26 Prozent mit einem Auslandsanteil von 42 Prozent. Die Messe belegte eine Bruttoausstellungsfläche von rd. 129.000 m², zusätzlich wurden rund 70.000 m² Freigelände für die Durchführung des Rahmenprogramms genutzt.

Nächste Intermot: 3. bis 7. Oktober 2018

 

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen