Star Clippers setzt auf 180 neuen Routen die Segel

Mit der Antriebskraft des Windes: Neues Programm der Großsegler führt nach Asien, in die Karibik und durch das Mittelmeer

Reklame

Fünf-Mast-Vollschiff "Royal Clipper". Fotos: Starclipper
 

Bremen (wwot) – Kreuzfahrten mit der Antriebskraft des Windes: Die drei Großsegler der Reederei Star Clippers kreuzen gegen den Trend der Megaliner – jetzt kommt das neue Programm mit 180 Routen in die Reisebüros. Die wichtigsten Segelreviere sind dabei das Mittelmeer, die Karibik sowie die erst im vergangenen Winter neu aufgenommenen Routen in Asien. Dazu kommen spektakuläre Atlantiküberquerungen, Fahrten durch den Panamakanal und eine Schnupper-Kreuzfahrt auf dem größten Fünf-Mast-Vollschiff der Welt. Das neue Programm von Star Clippers, dem weltweit größten Anbieter von Segel-Kreuzfahrten, umfasst Reisen bis zum Frühjahr 2019, noch bis Ende Januar 2018 gelten Frühbuchervorteile.

Besuch bei den Filmfestspielen in Cannes und Formel 1 in Monaco

Die Mittelmeerrouten der „Star Clipper“ und „Royal Clipper“ führen in der Sommersaison 2018 nicht nur zu kleinen Häfen jenseits des maritimen Massentourismus, sondern auch zu Top-Veranstaltungen wie dem Formel 1-Rennen in Monaco oder den Filmfestspielen in Cannes. Die Segelreviere gelten als die schönsten Regionen des Mittelmeers: Amalfiküste, Côte d’Azur, Liparische Insel, Kroatien, Korsika, Sardinien und Griechenlands Inseln. 

Karibik-Kreuzfahrten der „Star Flyer“ künftig ohne Kuba 

Die „Star Flyer“ sowie der Fünfmaster „Royal Clipper“ eröffnen und beenden die Karibiksaison mit spektakulären Atlantiküberquerungen: Wie vor mehr als hundert Jahren unter Segeln – so startet die „Royal Clipper“, im Guinessbuch der Rekorde als das größte Fünf-Mast-Vollschiff der Welt geführt, im April 2018 zu einer 28-tägigen Zeitreise. Jetzt allerdings mit Marmorbad und exquisiter Küche.


Die Karibikrouten der „Royal Clipper“ und „Star Flyer“ reichen von den ABC-Inseln, den Grenadinen- und Windward-Inseln bis zu den British Virgin Islands. An verschiedenen Terminen setzen die beiden Großsegler für Regattafahrten gemeinsam die Segel.

In der kommenden Wintersaison kreuzt der Viermaster „Star Flyer“ zum vorerst letzten Mal vor Havanna. Reeder Mikael Krafft: „In unserem Kuba-Programm bieten wir nicht nur Havanna oder Cienfuegos an der Südküste an, sondern auch kleine, vorgelagerte kubanische Inseln. So können unsere Gäste die Vielfalt Kubas intensiver kennenlernen. Wir steuern mit unseren Schiffen bewusst gegen den Massentourismus auf See. Die ab Weihnachten dieses Jahres noch folgenden fünf Segel-Kreuzfahrten ab Kuba bilden deshalb vorerst den Schlusspunkt.“


Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen