Auf „nassen Füssen“ durchs Memeldelta

Reklame

Von Vente nach Povilai

Von Vente aus fuhren wir über die schlanke Landesstraße nordwärts über Muize bis zum Abzweig der rechterhand nach Povilai führt. Dort beginnt ein riesiges bewirtschaftetes Teichgebiet und Seengebiet, das im Osten von der Minija begrenzt wird.

„Du meine Güte, wie tief mag das Wasser sein?“ Gute Frage, die da von der besten aller Beifahrerinnen gestellt wird. Beim Bund hätte man sich jetzt nackig machen müssen und an einer langen Leine das Feuchtbiotop zu Fuß durchqueren müssen, um festzustellen, ob die Watfähigkeit des Dienst-Kraftfahrzeugs ausreichend ist. Mit zunehmendem Alte und ohne „Bund“ geht man da entspannter vor, also, Augen offen und durch. 

Von Vente über Minija nach Povilai.



Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen