Totengedenken und Patriotismus: Arlington National Cemetery

Reklame

 

Das Grab der Unbekannten

Es war eine weite Reise. Nach der Exhumierung auf dem Friedhof in Pearl Harbor auf Hawaii wurde der Leichnam mit dem US-Kriegsschiff „Brenton“ am 17. Mai 1984 zum Marinestützpunkt Alameda nach Kalifornien überführt. Mit einem Transportflugzeug ging es weiter nach Andrews, nahe Washington D.C., und schließlich wurde der Tote im Capitol aufgebahrt. Präsident Ronald Reagan begleitete dann mit Ehefrau Nancy am 28. Mai 1984 die Beerdigung des getöteten US-Soldaten am „Grab der Unbekannten“ auf dem Nationalfriedhof in Arlington/Virginia, verlieh ihm posthum die Ehrenmedaille.

Am Grab des Unbekannten.
Wachwechsel

Im „Grab der Unbekannten“, offiziell nie so benannt aber häufig mit einiger Berechtigung als „Grab der unbekannten Soldaten“ bezeichnet, auf dem Friedhof in Arlington in Sichtweite des Pentagons, werden seit März 1921 unbekannte Tote der amerikanischen Kriege bestattet.

Der 79 Tonnen schwere schneeweiße Marmor-Sarkophag, auf der Plaza neben dem Amphitheater des Friedhofs, überdacht Grabkammern mit unidentifizierten amerikanischen Soldaten der beiden Weltkriege, des Korea- und des Vietnamkriegs. Die eingemeißelten Schriftzüge auf der Stirnseite des Sarkophags bedeuten: „Nur Gott weiß welcher Soldat hier in Ehren ruht.“

24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr wird die Grabstätte von einer Ehrengarde bewacht. Seit 1948 stellt „The old Guard“ der dritten U.S. Infantry aus Fort Meyers diese Ehren-Wache.  Die täglichen Wachwechsel und förmliche Kranzniederlegungen locken viele Zuschauer an.

Die Totenruhe des unbekannten Soldaten aus dem Vietnamkrieg währte jedoch nicht lang in Arlington. Fast auf den Tag genau 14 Jahre nach der Bestattung mit präsidialen Ehren, begann die nächste Reise, da nach einer Exhumierung im Mai 1998 durch moderne DNA-Tests dessen Identität ermittelt werden konnte.

Grab des Unbekannten.

Die sterblichen Überreste von Luftwaffen-First Lieutenant Michael Joseph Blassie, 1972 erschossen in der Nähe von An Loc, wurden auf Wunsch seiner Angehörigen schließlich in heimatlicher Erde in St. Louis beerdigt. Die Grabkammer des unbekannten Soldaten aus dem Vietnamkrieg steht seit diesem Zeitpunkt leer in Arlington.


Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*