Totengedenken und Patriotismus: Arlington National Cemetery

Reklame

 

Die „Challenger“ – Gedenkstätte

Das „Challenger“-Ehrenmal

Am 28. Januar 1986 explodierte wenige Minuten nach dem Start in Cape Canaveral das Space Shuttle „Challenger“. Die sieben Besatzungsmitglieder des Raumgleiters wurden getötet. Zwei Monate später wurden die sterblichen Überreste der Astronauten etwa 18 Meilen vor der Atlantikküste geborgen.

Captain Michael Smith, Pilot des Raumgleiters und Francis „Dick“ Scobee konnten identifiziert werden und wurden in Sektion 7A und 46 auf dem Arlington National Cemetery bestattet. Die unidentifizierbaren sterblichen Überreste der anderen Besatzungsmitglieder wurden in einem Gemeinschaftsgrab beerdigt.

Am 12. Juni 1986 entschied der US-Kongress, eine Gedenkstätte für die getötete Besatzung der „Challenger“ einzurichten. Die Familienangehörigen legten gemeinsam mit der NASA fest, das Ehrenmal oberhalb des Gemeinschaftsgrabs aufzustellen. Es wurde am 21. März 1987 eingeweiht.

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.