Fette Makrelen gehen in alle Welt

Reklame

Kutter auf Fangfahrt. Foto: Norwegian Seafood Council, Jean Gaumy

Vor allem in Fernost ist der fette Fisch beliebt. Von Norwegens Westküste führt der Weg dorthin in Kühlcontainern über Rotterdam. Jetzt hat die Saison 2018 begonnen.

Endlich geht’s los! Anfang Oktober konnten die norwegischen Fischer aufatmen: Mit rund zwei Wochen Verspätung begann in diesem Jahr endlich die Makrelenfangsaison. „Das schlechte Wetter, aber auch der Ernährungszustand der Fische zwang die Fischer zum Warten“, berichtet Lars Hansen, Senior Sales Representative des norwegischen Hapag-Lloyd Agenten Hevold Shipping A/S. Nun hatte sich der Wind gelegt, und auch die Makrelen hatten ordentlich Fett angesetzt. Gut 52.000 metrische Tonnen im Wert von mehr als 730.000 Millionen Kronen (rund 77 Millionen Euro) zogen die Fischer in einer Woche aus dem kalten Nordatlantik – ein sehr gutes Ergebnis.

Makrelen im Netz. Foto: Norwegian Seafood Council, Jean Gaumy



Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.