46 Kommentare zu Images tagged "highway"

  1. Hallo Ihr Beiden,

    schöne Fotos! Hach, der Schollenteller, jetzt tropft mir gerade heftig der Zahn.

  2. Liebe Erika und lieber Norbert
    Wir, die Hannelore und ich freuen uns ganz doll, daß die Einweihung des Stellplatzes so viel Anklang gefunden hat.Die ganzen Mühen und Enttäuschungen sind nun bald vergessen und wir wünschen Euch viele interressante und nette Gäste und eine erfolgreiche Zukunft, nicht nur für den Platz, sondern auch für Euch persönlich. Ihr sollt ja nun auch belohnt werden für Euer Engagement und Euren Ehrgeiz,für uns Wohnmobilisten solch eine schöne und abwechselungsreiche Stellmöglichkeit zu schaffen!
    Leider konnten wir aus familiären Gründen nicht zur Feier kommen, aber kommen werden wir bald mal wieder.
    Viel Erfolg und Glück und Kraft wünschen Hannelore und Holger und der “ ALTER SCHWEDE „

  3. Da sage ich als 1 Schiffsführer doch mal, auch im Namen meiner Kollegen, ein herzliches Willkommen Iris bei uns in Sehestedt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.
    Lieben Gruß Hugo Schütt

  4. Seid ihr schon mal im Womo seekrank geworden? Bei mir war es heute Nacht fast so weit. Einen solchen Sturm habe ich selten erlebt – und ich komme von der norddeutschen Küste.

    Es begann damit, dass das Schlafzimmerfenster auf meiner Seite klapperte. Ich nahm an, es hätte zu regnen begonnen, wollte es schließen. Das war schon nicht ganz einfach. Direkt daneben peitschte der Sturm die Äste eines Baumes waagerecht durch die Luft. Wolf schlief. Ich hastete nach draußen, denn an unserer kleinen Wäschespinne zerrten Badehose und Badeanzug an der Leine. Beide drohten die Leine im Flug zu verlassen. Das musste verhindert werden! Kaum im Freien, riss mir der Sturm die Bluse fast vom Leib und verpasste meiner Haut ein Sandpeeling erster Güte, denn der Weg in unserem Platzbereich ist ein Sandweg. Ich sah, dass ein Stuhl bereits flach gelegt worden war. Und während ich mich bemühte, ihn unter dem Womo in Sicherheit zu bringen, kam auch Wolf. Die große Garagentür zu öffnen, daran war gar nicht zu denken, sie wäre uns aus den Händen und – noch schlimmer – wohl aus den Scharnieren gerissen worden.
    Wir verstauten alles, so gut es ging, brachten Kleinteile im Womo-Inneren in Sicherheit und kletterten zurück in unsere vier Wände.

    Die schwankten jetzt allerdings ganz erheblich. Und das bei unserem großen und schweren Gefährt. An Schlaf war nicht mehr zu denken. Wir schauten nach draußen – ich in Richtung Meer. Große Wellen brachen sich direkt unterhalb der Strandmauer mit lautem Getöse, in der Ferne zuckten Blitze, zwischen Satellitenschüssel und Solarpanelen heulte der Orkan. Mal klang es, als rotiere eine Helikopter direkt über uns, dann klapperte es, dann wieder ein Pfeifen… Ich gebe zu, ich war nicht nur fast seekrank. Es war schon sehr beängstigend. Und ständig schaute ich auf unsere Wäschespinne und konnte kaum glauben, dass sie dem Orkan trotzte – an ihren drei Beinchen von drei Heringen im Boden verankert!

    Eine Waschschüssel trudelte über den Weg, verfing sich im Zaum. Eine leere Wasserflasche trieb der Wind vor sich her. Jeden Moment müsste der Baum direkt neben dem Womo zusammenbrechen, fürchtete ich. Aber er hielt. Doch nur wenige Meter weiter brachen Äste. Und auch die Reste einer Markise konnte ich bei einem Womo flattern sehen. Ich betete still, dass unser neues Gefährt alles unbeschadet überstehen möge. Dann ließ der Wind einwenig nach. Wir gewöhnten uns an der Geschaukel und schliefen nach einer angstvollen Stunde ein.

    Ich muss gestehen, ich hätte nicht gedacht, dass die Schäden so gering ausfielen. Einige dicke Äste waren abgeknickt, haben aber wohl kein Womo beschädigt. Bei den Nachbarn waren die Fahrräder umgefallen, was diese aber mit Gleichmut quittierten. Und ich werde nie, nie, nie wieder mosern, wenn Wolf abends die Markise einfahren will. Was ich offen gestanden bisher immer für übertriebene Vorsicht gehalten habe.

  5. Ich kann die Seekrankheit im wohnmobil gut nschvollziehen. Als wir dieses Jahr im April in Marokko waren ,am Kap der drei Gabeln, was abends auch alles sooooo idyllisch und schön. Wir standen hoch oben und hatten freien Blick aufs Meer. Mit zunehmender Dunkelheit wurde es etwas windig. Dann War es stockfinster und es stürmte. … ich hatte panische angst mit dem kompletten womo ins Meer zu „fliegen“. Da dieser sch….. Wind dann auch noch drehte und uns mehr oder weniger seitlich angriff ,zog mein mann es vor, das Auto ein kleines bisschen zu drehen, damit wir wieder den Wind von vorne bekamen. An wegfahren War nicht zu denken und an Schlaf natürlich auch nicht. Da kam es mir auf jeden Fall auch so vor wie auf einem Schiff. …. also Seekrankheit im womo gibt es …definitiv.

  6. Zu perfekt Storm
    Was sich aber bei und nach so einem Unwetter wieder einmal bewiesen hat ist die unglaubliche Hilfsbereitschaft der Camper untereinander. Schon wärend des Sturmes versuchten die Nachbarn meine Markise zu retten . Das Gestänge war verbogen und der Antrieb funktionierte nicht mehr. Es blieb nur noch die Möglichkeit die Markise an einem Baum zu fixieren damit sie nicht noch weiteren Schaden am Fahrzeug anrichten konnte. Am nächsten Morgen ging es ans Aufräumen. Die Markise musste runter. Allein wäre ich auf verlorenem Posten gewesen. Einer brachte Werkzeug und Leiter ,der ander seine Kenntnisse und Erfahrung mit,und ein dritter sein Hinweise auf Italienisch die wir trotz geringer Sprachkenntnisse irgendwie verstanden.
    Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei allen meinen Helfern, besonders beim „Schwaben“, bei meinem schweizer Nachbarn und beim „Doc“ aus Traunstein bedanken.

  7. Hallo
    Danke für den Reisebericht. Mein Tag im www beginnt mit Eurem „Lesezeichen“.Schade wenn nichts Neues zu lesen ist.
    Aber die Entsorgungsstationen auf den ital. Autobahnen sind sehr gut und fast immer sehr sauber.Habe ich auch gerne benutzt.

    Gute Reise wünscht

    PN

  8. Wunderschönes Bild! Vielen Dank für die tollen Infos – ich wollte schon immer mal nach Hamburg. Vielleicht schaffen wir es endlich im nächsten Jahr.
    Lieben Gruß,
    Claudia

  9. Hallo!
    Ein sehr schöner Stellplatz der auch immer in einem sauberen Zustand ist, den wir immer anfahren wenn wir am NOK sind.
    Den Chef vom Platz kennen wir seit der Einweihung des Stellplatzes in 2011, wo ich auch noch Fotos selber gemacht habe und ein Stück rot weißes Band welches vom Bürgermeister und vom neuen Platzbetreiber durchgeschnitten wurden.
    Ich wünsche das der Platzbetreiber dieses auch weiterhin so wie immer weiterhin sehr weiterführen kann.
    Und der Bürgermeister sich um wichtigere Sachen kümmert. Vieleicht einen zusätzlichen Stellplatz plant das wäre vernünftig.
    Mfg Der Deichkiker Albert aus dem NRW !

  10. Der Wohnmobilstellplatz Schacht Audorf, den wir in den vergangenen Jahren mehrfach für einige Tage besucht haben, war zu jeder Jahreszeit gepflegt, sehr sauber und sicher. Der Preis von zehn Euro pro Nacht ist fair und gerechtfertigt. Es besteht gewiss kein Anlass für einen Verwalter-Wechsel! Es sei denn, der strebsame Herr Bürgermeister möchte die Preise erhöhen und die Wohnmobilisten abzocken. Das wäre schade für Schacht-Audorf und den Stellplatz.

  11. Wir lieben diesen Stellplatz, und fahren ihn regelmäßig an. Der Platz ist super gepflegt, vergangenes Jahr wurde die Einfahrt neu gepflastert und der gesamte Platz neu bekiest. Die Ver-und Entsorgung ist stets sauber und sehr gut zugänglich, und das Ambiente des Platzes sehr schön und auch gemütlich. Alles in allem: ein Superplatz, für den wir auch gerne 10 € bezahlen. Da sind andere Stellplätze wie z. B. Cuxhaven teurer und unattraktiver, da kaum Sicht auf die Schiffe möglich!
    Die Firma Spann an betreut den Platz hervorragend, und wir bekamen Gasflaschen während der Weihnachtsferien der Firma ans Wohnmobil geliefert, sogar am Sonntag und zu einem unschlagbaren Preis! Das sollte der Herr Bürgermeister mal bringen…!
    Und wenn der Gemeinderat von dem „enormen“ zu erwartenden Gewinn erfährt, ist die Platzwartfrage wohl in 5 Minuten geklärt!
    Danke an die Firma Spann an für die bisherige und hoffentlich auch zukünftige hervorragende Platzverwaltung! Denn da steckt auch Herzblut mit drin!
    Die Camper aus Franken, die gerne nach Schacht-Audorf kommen.

  12. Hallo ihr beiden, schön zu sehen, dass es noch mehr mutige Menschen gibt. Auch wir machen uns ab Juni diesen Jahres auf den Weg in die freie Wildbahn. Leben im Wohnmobil ist dann unsere Devise.
    Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß auf euren Reisen!

    Viele liebe Grüße
    Julia 🙂

  13. Dienstag um 18:00 Uhr ist die öffentliche Sitzung zu diesem Thema. Da es sich um eine öffentliche Sitzung handelt sind alle Wohnmobilisten gerne zur Teilnahme eingeladen in dem Gemeindehaus Kieler Straße 25 in Schacht-Audorf an dieser Sitzung teilzunehmen.

  14. Übrigens – ich sehe in Wirklichkeit natürlich viiiidl schöner aus. Aber so sind eben Bilder, wenn sie so richtig aus dem Leben gegriffen sind.

    Das Fotomodell, die Beifahrerin und Abwaschhilfe
    Sabine

  15. Hej Vi er Danskere og glæder os til at følge jeres tur.
    Med venlig hilsen.
    De 2 Livsnydere
    Randi &Jørn

  16. Wolfgang,
    Thank You very much for Your beautiful videos and pictures taken, as well as for the word written. Doing it all in rain and at night (out of working hours :)) is not an easy thing to do.
    I just wanted to add, that rain is a very common thing in Ligo festivity… here in Latvia we even have a saying „It rains like it was Ligo fest“ 🙂 We say it every time it rains a lot. So, Ligo + rain = ok

    viele Grüße
    Agris von Leiputrija

  17. Ja was den nun. Was stimmt den jetzt?
    „Der alte England-RoRo-Anleger in Cuxhaven wird nicht neu in Dienst für die Fähre genommen, aber der beim Steubenhöf“
    „In Brunsbüttel wird dazu ein erst 1999 neu erbauter Fähranleger genutzt, und in Cuxhaven soll der frühere England-Anleger aktiviert werden“
    Das wiederspricht sich doch. Und dasin ein und dem SelbenText genau unter einander.

  18. werden auch Passagiere mit Fahrädern befördert oder nur Autos mit Insassen? Was würde das als Fußgänger pro überfahrt kosten?

  19. Zu den Ticket-Preisen habe ich keine weiteren Informationen. Es ist aber sicher davon auszugehen, dass auch Passagiere mit Fahrrädern befördert werden. Ich wünsche einen schönen Abend

  20. Guten Tag und herzlichen Dank für die positive Berichterstattung.

    Sehr wohl ist eine Überfahrt auch für Fußgänger mit Fahrrad möglich. Die einfache Fahrt für Fußgänger kostet 5,- Euro, das Rad zusätzlich 3 Euro.

    Aktuelle News unter: http://www.twitter.com/elb_link
    Service: +491 74 588 46 01 für Fahrpläne, Preise, E-Ticket-Unterstützung usw.

  21. Recht herzlichen Dank für den Hinweis, er ist richtig. Das Beitragsfoto wurde aus diesem Grund ausgetauscht. Ich werde mich ergänzend bei Geomar um aktuelle Missionsfotos bemühen. Mit besten Grüßen Wolfgang Henze

  22. Aber warum wird dann nur ein angeblicher Gewinn von 6000.- Euro eingefahren?
    360 Tage x 10 Euro x15 Plätze = 54000.- und was fällt auf dem Platz für Arbeit an.
    Aber dann bin ich doch nicht Böse bei nur 6000.- Euro Gewinn im Jahr.
    Schöne Grüsse

  23. Das ist toll das die Fahrzeiten und die Preise vorliegen. Jetzt vermisse ich nur die Wohnmobile, als was gelten diese Fahrzeuge?
    Vielen Dank im voraus.

  24. Frage, kann man auch bei Ihnen eine Schiffsreise buchen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Angelika Reichel

  25. Eigentlich unverständlich den Wagen aufzugeben wenn das der einzige Schaden ist. Es handelt sich um einen LT der neueren Generation (eckige Scheinwerfer), und so sehr schlecht sieht er auch nicht aus. Dafür sind Achsen auf vielen Schrottplätzen ohne lange Suche zu bekommen. Auch auf eBay Kleinanzeigen sind die zu finden. Und das zu Preisen die garantiert billiger sind als eine Anzeige wegen illegaler Abfall-Entsorgung.

  26. joao, haben täte Stefan aus Essen wohl sowas,aber bei dem Wetter ne Achse zu wechseln ist nicht mein Traum… wegholen ,Arne du vielleicht ?

  27. Ja das war schon ein sehr schönes Treffen in warstein.
    Zu den Preisen, die für die Tombola gespendet wurden möchte ich anmerken,
    Das von ca 100 Preisen mindestens 80 die Familie Böcker gespendet hat.

  28. Leider werden die „Leistungen“ immer schlechter. In Vorbereitung auf unsere Marokkotour wollte ich beim ADAC ein entsprechendes Tour Set abholen. Antwort von freundlichen Mitarbeiter „Tut mir leid, haben wir aus dem Programm genommen.“ Stattdessen hat er mir angeboten mir ein Tour Set für die Anreise mitzugeben. Habe ich dankend abgelehnt. Meine Nachfrage nach einem entsprechenden (käuflich zu erwerbenden) Reiseführer oder einer Michelin Karte wurde ebenfalls mir der Antwort „Haben wir leider auch nicht mehr im Programm“ beantwortet. Sehr schade!

  29. Interessant, eindrucksvoll, fernwehweckend!
    Schon beim Lesen kann ich träumen und freue mich auf mehr.
    Es wäre nicht das erste Mal, dass aus einem Blog ein Buch wird.

  30. Wenn ich mich an unseren Coachmen in Kanada erinnere, sind mir hinsichtlich der technischen Ausstattung zwei Dinge in Erinnerung geblieben: Der eklatante Mangel an Steckdosen (was muss nicht alles geladen werden: zwei Handys, Tablet, Kamera, dazu müssen mitunter Kaffeemaschine und Toaster laufen) und die funzelige Beleuchtung. Wir hatten zwar einen riesigen Fernseher mit DVD-Player (beides nicht ein einziges Mal benutzt), eine Mikrowelle (ebenfalls nicht) und ein Tiefkühlfach an Bord, aber abends in der Dinette etwas lesen ging bei dem spärlichen Licht nicht. Vielleicht sind das interkontinentale Unterschiede in Sachen Kulturgenuss: Hellere Lampen hätten wahrscheinlich das im amerikanischen Womo vorgesehene Fernsehvergnügen gestört… Wars bei Euch auch so dunkel?

  31. Ein toller Bericht – was mich aber noch interessiert: wie dauerhaft ist denn eine solche Versiegelung? Wäre aus Kosten-/Nutzen-Sicht wissenswert

  32. Moin moin, ich würde empfehlen, sich wegen der Beantwortung dieser Fragen direkt an CSS (info@css-versiegelung.de) zu wenden. Mit besten Grüßen aus Sehestedt Wolf

  33. Hallo Wolf,

    habe gerade den Spruch an der Front Eures Mobils gesehen. Wir haben einen ähnlichen am Heck unserer Kiste: „Per oyster ad astra“
    Allzeit Gute Fahrt,

    Volker 😉

  34. Auch wir kommen immer wieder gerne nach Schacht-Audorf und freuen uns wenn wir noch einen Stellplatz ergattern können. Wir hatten auch schon Pech und sind auf den Stellplatz an der Untereider ausgewichen, auf dem man ja leider keine Schiffe bestaunen kann. Außerdem studiert unser Enkeltochter in Osterrönfeld und wir verbinden gleich zwei angenehme Reisen, Enkelkind besuchen und am NOK Schiffe gucken.

  35. Hallo , ich habe seit einigen Jahren die Versiegelung von der Fa CSS drauf,kann nicht klagen,denn das Womo ist schon das 4x mit der Versieglung im Winter in Spanien und sieht immer gleich gut aus! Was will man mehr!

  36. Hallo, sehr interessant geschrieben. Danke dafür.Werde zukünftig wohl öfters hier lesen.

  37. Hallo,interessante Berichte, auch die 90 Tage fahrt des Haag Lloyd Schiffes. Neben dem Haard Camping liegt auch der campingplatz Wehlingsheide. Er ist auch sehr schön,gefällt uns eigentlich, natürlich Ansichtssache, noch besser. Schön an ihrer Seite finde ich den Mix an Berichten die nicht immer etwas mit womo zu tun haben, man kann hier wirklich lange stöbern.
    MfG
    M.Müller

11 Trackbacks & Pingbacks

  1. Zwischen Fliegern und Traumschiffen: Reisemobil-Stellplatz Schachtholm offiziell eröffnet | WorldWideOnTour
  2. http://www.maudolf-on-tour.de/ http://www.camp-kovacine.com/de/ http://worldwideontour.de/2014/09/23/perfect-storm-der-markisenkiller-vom-bellamare/ | Home zu: Mit dem Wohnmobil, gen. "Maudolf" unterwegs.
  3. On Task: Korvette „Erfurt“ im Einsatz | WorldWideOnTour
  4. Fracht für Sankt Petersburg: “Lantau Arrow” passiert Sehestedt | WorldWideOnTour
  5. Schöner stehen in Leiputrija | WorldWideOnTour
  6. Schöner stehen in Leiputrija | WorldWideOnTour
  7. Camping- und Ferienpark "Leiputrija"
  8. Überraschung: Kleine Räder, große Freude | wir-recherchieren.de
  9. John Bull: Vier Mal ist Saaremaas Recht | WorldWideOnTour
  10. Gefühlte 350 Kilometer Baustelle: Aber witzig zum Schluss | WorldWideOnTour
  11. Abenteuer Calico Park: Wo kühnste Träume wahr werden können!

Kommentare sind deaktiviert.