„Leinen Los“ für den Einsatz- und Ausbildungsverband der Marine

Reklame

Wilhelmshaven (ots) –  Am Dienstag (27. Januar 2015) werden die Einheiten des Einsatz- und Ausbildungsverbands 2015 (EAV 2015) der Deutschen Marine um 10 Uhr in Wilhelmshaven die Leinen los werfen. Der Flottenverband wird aus den Fregatten „Hessen“, „Brandenburg“ sowie „Karlsruhe“. Kapitän zur See Andreas Martin Seidl (50), Kommandeur des 2. Fregattengeschwaders, wird den EAV von Bord der „Hessen“ führen. Ab März des Jahres wird der Verband durch den Einsatzgruppenversorger „Berlin“ verstärkt werden.

EAV 2015-Wappen
EAV 2015-Wappen

Die Route wird den Verband einmal rund um Afrika führen, dabei werden er Häfen in Senegal, Angola und Südafrika anlaufen. Neben der Teilnahme an verschiedenen multinationalen Manövern wird der EAV erstmalig zeitweise in der EU-geführten Anti-Piraterie-Operation „Atalanta“ eingesetzt. Höhepunkt der Reise wird Mitte Mai die Beteiligung der Einheiten an den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der deutsch-israelischen Beziehungen sein.
Der EAV 2015 bildet die operative Einsatzreserve der Deutschen Marine und steht als deutsche Beteiligung an internationalen maritimen Einsatzgruppen weltweit zur Verfügung. Darüber hinaus wird der Verband auch zur Ausbildung der Offizieranwärter genutzt. In drei Ausbildungs-Törns werden die rund 225 Offizieranwärter der Crew VII/2014 eingeschifft, um dort praktische Fertigkeiten der Seefahrt vermittelt zu bekommen.

UNIFIL-Verband Fregatte KARLSRUHE
Die Fregatte „Karlsruhe“ läuft ebenfalls am Dienstag aus.

 

 

 

„Ich freue mich sehr über die Aufgabe. Der Einsatz als Kommandeur des Einsatzausbildungsverbandes ist einerseits eine neue berufliche Erfahrung und zugleich die Erfüllung eines langgehegten Wunsches“, erklärt Kapitän zur See Seidl mit Blick auf die bevorstehenden Aufgaben. „Der Auftrag ist meines Erachtens bestens geeignet, um den Offizieranwärtern der Crew VII/2014 das soldatische Handwerk in See nahezubringen und berufliche Orientierung zu vermitteln“, fügte er hinzu. Mitte Juni wird der Verband in Wilhelmshaven zurück erwartet.

 

 

Der Einsatzgruppenversorger "Berlin" wird ab März zum EAV gehören. Fotos: Marine
Der Einsatzgruppenversorger „Berlin“ wird ab März zum EAV gehören. Fotos: Marine

 

Info:
Der Verband bildet eine Vielzahl von maritimen Fähigkeiten ab. Hierzu zählen die klassischen Seekriegsarten, wie beispielweise Uboot-Jagd und Flugabwehr. Darüber hinaus kann der Verband auch in einer Krise operativ eingesetzt werden und dabei beispielsweise eine Evakuierung unterstützen oder durchführen. Der Verband nimmt an verschiedenen Manövern teil und übt im nationalen Rahmen, sowie zusammen mit Bündnispartnern und befreundeten Nationen, um die eigenen Fähigkeiten zu beherrschen.
Der weitere Auftrag des EAV ist die Berufsfeldeinweisung der Offizieranwärter der Deutschen Marine an Bord der Schiffe. Die angehenden Offiziere sollen im Rahmen eines Praktikums die Bordorganisation und den Bordalltag an Bord eines Kriegsschiffes intensiv kennenlernen. Ziel ist es, ihnen einen realistischen Eindruck von ihrem zukünftigen Berufsfeld zu vermitteln und sie an die Seefahrt und den Dienst in der Flotte heranzuführen.

 

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.