Strahlendweiß unter Klarglas

Reklame

Denny und Jens bei der Arbeit. Fotos: Henze
 

Oberhausen/Kleve/Bedburg-Hau (wwot) – Wenn man ein Wohnmobil so richtig intensiv nutzt, also inklusive Klo, Küche und Kojen, und das rund ums Jahr, oft auch auf anspruchsvollen Wegen in bisweilen unwirtlichen Regionen, dann muss man schon einiges tun, damit Funktionsfähigkeit wie Ansehnlichkeit auf Dauer erhalten bleiben. Eine werterhaltende Maßnahme kann dabei die keramische Versiegelung sein, die kürzlich neben dem worldwideontour.de-Phoenix 8800 MB auch dessen „Beiboot“ verpasst bekommen haben. Eine kluge Maßnahme, die man hätte gut auch schon früher ins Auge fassen können.

Es ist gilt einzugestehen, dass in der worldwideontour.de-Redaktion so etwas wie die Möglichkeit einer keramischen Versiegelung von Fahrzeugen bis vor kurzem überhaupt nicht bekannt war. Es ist dabei dem wertvollen Tipp eines Online-Kontaktes in einem sozialen Netzwerk zu verdanken, der aufgrund eigener positiver Erfahrungen auf diese Möglichkeit des Werterhaltes für Wohnmobile aufmerksam machte. Da der eigene Phoenix rund ums Jahr im Einsatz ist, alleine in 2015 sicher rund 1.000 km reine Schotterstrecken befahren hat, was auch dem mitgeführten „Beiboot“ in Sachen Schmutz und Steinschlag auf dem Trailer schwer zugesetzt hat, die schwarzen Regenstreifen lang und länger wurden über die Zeit und eine gründliche Reinigung des Fahrzeugs aufgrund seiner Dimensionen und Ausrüstung ohnehin nur eingeschränkt für Laien möglich ist, tat es Not, in Sachen Reinigung und Schutz grundsätzlich zu werden.

Men at work.
Men at work.

Eine kurze „Marktschau“ ergab, dass die deutschen Versiegler irgendwie mehr oder weniger alle in Nordrhein-Westfalen sitzen. Egal, man ist ja mobil, also wurden einige angemailt, und um Angebote gebeten.

Der Versiegeler: Rudolf Schnorrenberg
Der Versiegeler: Rudolf Schnorrenberg

Bereits nach kurzer Zeit meldete sich mit Rudolf Schnorrenberg der Chef von CSS Keramische Oberflächen-Versiegelung in Oberhausen persönlich am Telefon. Und der konnte durch Leidenschaft und Expertise für die Dienstleistung seines Unternehmens nach wenigen Minuten am Telefon derart bestechen, dass unmittelbar ein Termin zur Versiegelung der beiden worldwideontour.de-Fahrzeuge vereinbart wurde.

Liebe zum Detail.
Liebe zum Detail.
Werkstattleiter Achim Weißert.
Werkstattleiter Achim Weißert.

100 Nanometer ist so eine keramische Beschichtung übrigens dick, dass ist rund 500 Mal dünner als ein menschliches Haar, erklärt Rudolf Schnorrenberg, nachdem ich mit beiden Fahrzeugen Anfang letzter Woche vor seinem Betrieb in Kleve angetreten bin. Abends zuvor hatte mich der CSS-Chef bereits auf dem Wohnmobilstellplatz Moyland in Bedburg-Hau besucht, der nur wenige Kilometer entfernt von Kleve in schöner Natur liegt. Dort hat er nämlich sein eigenes Wohnmobil ebenfalls stehen und empfiehlt klugerweise den auch seinen Kunden für Nächte vor oder nach der Versiegelung. Denn „währenddessen“ ist das eigene Wohnmobil nicht nutzbar. CSS bietet dafür allerdings günstige Gästezimmer und, so notwendig, auch einen Smart zum cruisen und erkunden der schönen Niederrhein-Region an.

Drei, teilweise sogar vier Mitarbeiter, machten sich zügig daran den worldwideontour.de-Phoenix richtig zu reinigen. Denn genau das ist zwingende Voraussetzung für jede erfolgreiche Versiegelung: Das Fahrzeug muss jungfräulich strahlen, poliert und entfettet werden, damit die Versiegelung eine dauerhafte Verbindung mit der Lackoberfläche eingehen kann. Wenn ich als Laie richtig verstanden habe, dann nennt man das ein kovalente Verbindung.

Dacharbeit.
Dacharbeit.

Bei CSS werden zur Versiegelung ausschließlich Produkte des deutschen Unternehmens Solidur Nanotechnologie verwendet, wohl ein Alleinstellungsmerkmal des Dienstleisters aus Oberhausen.

Der worldwideontour.de-Phoenix stellte ob seiner Nutzungsspuren in der Tat eine echte Herausforderung für die Männer von CSS dar. Rund vier Arbeitstage dauerte der gesamte Prozess, der am Ende in der Tat ein Fahrzeug präsentierte, zu dem mich ein niederländischer Wohnmobilist bei der Rückkehr zum Stellplatz Moyland an der V/E ernsthaft mit den Worten begrüßte: „Donnerwetter, das ist ja ein ganz neues Wohnmobil, herzlichen Glückwunsch dazu.“

Ein tolles Team (von links): Denny, Jens und Mohammed.
Ein starkes Team (von links): Denny, Jens und Mohammed.

Eineinhalb Tage dauerte es noch, dann war das „Beiboot“ auch versiegelt, was nicht nur wegen seiner Größe, sondern auch wegen des Alters deutlich zügiger über die Bühne ging und ebenfalls für ein bemerkenswertes Ergebnis sorgte.

Schöner Stellplatz am Schloss Moyland.
Schöner Stellplatz am Schloss Moyland.

Rund 200 Fahrzeuge, vom Oldtimer über Rettungsfahrzeuge, Wohnmobile und Pkw werden jährlich in den zwei Niederlassungen von CSS versiegelt. „Rund 700 sind es bislang insgesamt“, erklärt Rudolf Schnorrenberg. Den CSS-Chef, ursprünglich mal als erfolgreicher Unternehmensberater im Kraftwerksbereich tätig, faszinierte die Versiegelungstechnik erst vor wenigen Jahren. 2011 startete er mit einigen Mitarbeitern erste Versuche, ging damit dann sozusagen 2013 in Serie.

Glänzend auf der A 1
Glänzend auf der A 1

Fazit: Technik, Dienstleistung und Freundlichkeit der Mitarbeiter sind bei CSS beeindruckend. Man erlebt sicher nicht so oft ein derart hohes Maß an beruflicher Leidenschaft und Solidität in einem Dienstleistungs- bzw. Handwerksbetrieb. Das Ergebnis ist Spitze und der Preis stimmt auch. Ich kann aus Gründen des Werterhaltes, aber auch der Optik, die keramische Versiegelung bei CSS nur empfehlen. Und einen schönen Aufenthalt auf dem Wohnmobilstellplatz Moyland ebenfalls. Ich war lange nicht mehr in der Niederrhein-Region, aber sicher nicht zum letzten Mal. Wolfgang Henze

Info: Link

PS: Die Vorführung quasi jungfräulich versiegelter Fahrzeuge vor der heimischen Haustür für die beste Reisegefährtin aller Zeiten musste bei der Ankunft entfallen, da nach rund 550 km Rückfahrt mit viel Regen und Autobahnschmutz nicht mehr ganz so viel vom strahlenden Weiß zu sehen war. Umso beeindruckender war es am nächsten Tag, als nach einem Gewittersturm mit ordentlichem Schlagregen beide Fahrzeuge sozusagen frisch gewaschen dann in strahlendem Weiß vor der Tür standen.

 

Reklame

3 Kommentare zu Strahlendweiß unter Klarglas

  1. Hallo , ich habe seit einigen Jahren die Versiegelung von der Fa CSS drauf,kann nicht klagen,denn das Womo ist schon das 4x mit der Versieglung im Winter in Spanien und sieht immer gleich gut aus! Was will man mehr!

     

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen