Gestrandet: Warum haben Andrea und Achim aufgegeben?

Reklame

Havarie am Nord-Ostsee-Kanal. Fotos: Henze

Rendsburg (whe) – Die letzten Tage waren keine glückhaften rund um Rendsburg. Erst krachte die historische Schwebefähre gegen den Frachter „Evert Prahm“, und nur einen Tag später bohrte sich das Containerschiff „Sonderborg Strait“ nach einem Maschinenausfall bei Westerrönfeld in die nördliche Kanalböschung und musste von den Schleppern „Bugsier 15“ und „Wal“ befreit werden. Von dort waren es nur wenige hundert Meter bis zur einer weiteren Havarie. Auf einem kleinen Parkplatz, unmittelbar am Nord-Ostsee-Kanal gelegen, strandete vermutlich bereits vor geraumer Zeit ein Wohnmobil. Jedenfalls war es mir zu ersten Mal bereits vor drei Wochen dort aufgefallen.

Alles hin.
Alles hin.
Ein Bild des Jammers.
Ein Bild des Jammers.
Die Ordnungshüter erwarten wohl eine Lösung.
Die Ordnungshüter erwarten wohl eine Lösung.

 

 

 

 

 

 

Es ist ein Bild des Jammers. Das linke Hinterrad dient nur noch als Absperrbake, die Bremstrommel scheint zerborsten, alles ist schon ziemlich verschmutzt, ein wenig erscheint es so, als würde das Wohnmobil langsam in den Erdboden versinken. Nicht mal mehr die Marke könnte ich erkennen, festzustellen bleibt einzig, dass ein VW LT unter dem Alkovenmobil steckt. Andrea und Achim hat es gehört, aber irgendwie scheinen sie sich davon verabschiedet zu haben, denn sonst würde man sich ja vermutlich kümmern. Auch die Hüter des ruhenden Verkehrs haben schon ein Ticket hinter dem rechten Scheibenwischer hinterlassen, hinter dem anderen steckt ein frischer handgeschriebener Zettel mit dem Angebot: Ersatzteile zu kaufen oder zu verkaufen.

Ersatzteile gesucht und angeboten.
Ersatzteile gesucht und angeboten.

Was mag für ein Schicksal hinter dem Wohnmobil liegen. Warum mühen sich die Besitzer nicht um dessen Rettung? Vielleicht ist es aber auch schlicht geklaut worden und die Besitzer haben keine Ahnung wo ihr Wohnmobil steckt. Ich weiß es nicht, aber ich mutmaße, dass dort in nicht allzu langer Zeit die Law Enforcement-Kräfte zuschlagen werden und dem Elend ein Ende machen. R.I.P. wird dann wohl die Losung lauten.

.....Andrea auch.
…..Andrea auch.
Achim hat wohl aufgegeben?
Achim hat wohl aufgegeben?

 

 

 

 

[mapsmarker marker=“91″]

Reklame

2 Kommentare zu Gestrandet: Warum haben Andrea und Achim aufgegeben?

  1. Eigentlich unverständlich den Wagen aufzugeben wenn das der einzige Schaden ist. Es handelt sich um einen LT der neueren Generation (eckige Scheinwerfer), und so sehr schlecht sieht er auch nicht aus. Dafür sind Achsen auf vielen Schrottplätzen ohne lange Suche zu bekommen. Auch auf eBay Kleinanzeigen sind die zu finden. Und das zu Preisen die garantiert billiger sind als eine Anzeige wegen illegaler Abfall-Entsorgung.

  2. joao, haben täte Stefan aus Essen wohl sowas,aber bei dem Wetter ne Achse zu wechseln ist nicht mein Traum… wegholen ,Arne du vielleicht ?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.