Mikelbaka: Geruhsame Ferien an lettischer Küste

Reklame

Fort Phoenix in Mikelbaka. Fotos: Wolf Henze, Sabine Sopha

Mikeltornis (wwot) – Nach etwa 40 mehr oder weniger schnurgeraden Kilometern auf der Landesstraße P 124 geht es links ab und die restliche Strecke weiter über Schotterstraße und schmale Schotterwege bis das Hinweisschild „Kempings Mikelbaka“ auftaucht. Wow, schön im Wald, ruhig gelegen, der Ort Mikeltornis zuvor wirkt wie ausgestorben. Die nahe See ist zu spüren und zu hören, einfach phantastisch.

Sabine am Strand.

„Hallo und herzlich Willkommen“, wurde uns in deutscher Sprache ein fröhlicher Gruß entboten. Entspannt näherte sich uns ein netter Camper, wie sich bald herausstellte, um uns mitzuteilen, dass der Platzbetreiber nicht da sei, sondern erst in zwei oder drei Tagen wieder vor Ort wäre. „Sucht Euch einen hübschen Platz, ist ja alles frei.“


Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.