Sehestedt: Schleswig-Holsteins Perle am Nord-Ostsee-Kanal

Reklame

Raddampfer "Freya" passiert Sehestedt westwärts. Fotos: eidermedia/Henze

Zugegeben, bei diesem Text verstößt der Autor ein wenig gegen die Pflicht zur journalistischen Objektivität. Das hat einfach damit zu tun, dass Sehestedt eben auch sein Wohnort ist, der vor etlichen Jahren mit Sorgfalt ausgesucht, allen Anforderungen nach einem schönen Leben auf dem Land, mit zusätzlichen maritimen Aspekten, mehr als gerecht geworden ist.

Welch herrliches Panorama.

Sehestedt (Link) kann dabei auch als Ferien- und Ausflugsort punkten, denn der Ort verfügt sowohl über einen Wohnmobilplatz (Link) in erster Linie zur weltweit meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße, wie auch über eine Anzahl schöner Ferienwohnungen (Link), dabei kommt die Gastronomie mit KanalTreff (Link) und „Landhaus“ (Link) ebenfalls nicht kurz. Größter Ferien-Anbieter ist neben dem Wohnmobilparkplatz die Heuherberge Naeve (Link), die nicht nur über verschiedene Ferienunterkünfte verfügt, sondern auch bemerkenswerte Veranstaltungen organisiert.

Autotransporter „Isar Highway“ unterwegs auf dem Nord-Ostsee-Kanal vor Sehestedt.

Es ist was los in Sehestedt, und das macht sich spätestens immer dann bemerkbar, wenn eines der vielen Traumschiffe den Ort passiert. Denn dann bevölkern besonders viele Sehleute die Picknick-Wiesen vor dem Wohnmobilstellplatz oder auf dem naheliegenden Abenteuerspielplatz.

Im Sommerhalbjahr ist besonders an den Wochenenden viel Verkehr auf der Kanalfähre.

Der Kanal führt mitten durch den Ort

Rund 800 Einwohner hat die kleine Kanalgemeinde, etwa in der Mitte zwischen Kiel und Rendsburg gelegen, die über einige bemerkenswerte Eigenschaften verfügt. So wurde der Ort einst durch den Bau des Nord-Ostsee-Kanals, bis 1946 Kaiser-Wilhelm-Kanal, beinahe mittig durchtrennt. Gerüchteweise ist dies auf den charmanten Einsatz einer Gutsdame zurückzuführen, die den Kanalbaumeister einst mit physischen Mitteln inspiriert haben soll, die Wasserstraße doch bitte rund um die benachbarten Güter Osterrade und Kluvensiek zu führen. Da könnte durchaus was dran sein, wenn man sich die Kanalführung von Rendsburg nach Kiel mal genauer in einer Karte anschaut. Immerhin spendierte der Kaiser damals eine Fähre für den geteilten Ort, deren Ewigkeitsrecht noch heute die kostenlose Nutzung begründet.

Der Wohnmobilparkplatz vor dem KanalTreff ist immer gut besucht.

Auch als Ausflugsziel der Hit

Aber nicht nur ferien-touristisch ist Sehestedt der Hit, sondern auch als Ausflugsziel für die Menschen der näheren und weiteren Umgebung. Es wird Rad gefahren, geangelt, spazieren gegangen, Currywurst und Pommes gegessen und die Motorradfahrer des Landes haben den Ort durch „Abstimmung per Pneu“ gar zur zweitbeliebtesten Biker-Destination in Schleswig-Holstein werden lassen.

Das Traumschiff AIDAcara „fährt duchs Dorf“.

Zugegeben, die Beliebtheit des Ortes lässt den Verkehr insbesondere an den Sommerwochenenden schon mal ordentlich anschwellen, umso mehr der erst vor wenigen Jahren neu eröffnete KanalTreff (Imbiss mit Panoramablick) mit der herrlichen Aussichts-Terrasse Richtung Schifffahrt seinen eigenen Reiz entfaltet.

Bürgermeister Torsten Jürgens-Wichmann kümmert sich neben vielem anderen auch um zusätzliche Parkplätze und isst gerne auch mal einen Hamburger.

Kein Wunder, dass der Gemeinderat ordentlich Ehrgeiz dransetzt, zusätzliche Parkflächen realisieren zu können. Man arbeite dran, wie Bürgermeister Torsten Jürgens-Wichmann kürzlich sagte.

Der Sehestedter KanalTreff mit dem Kult-Imbiss.
Das freundliche Imbiss-Team (von links): Basti, Sandra, Daniela und Holger.

Selbst Handel und Gewerbe können Besonderes bieten. So ist mit Denker & Wulf (Link) einer der renommiertesten Windparkentwickler und -betreiber des Landes in besonders exponierter Lage im Ort ansässig, die Eider Group, ein hochmodernes großes landwirtschaftlicher Unternehmen in Familienhand, ist im Gut Sehestedt zu finden und die „Sehestedter Naturfarben“ (Link) haben in Sachen Fußboden, Holzbehandlung und Wandgestaltung bereits frühzeitig einen ökologischen Weg genommen.

Archivist Leander Bruhn entwirft und verkauft Nutzkunst.

Viel Raum für Kunst

Sogar die Kunst bietet Besonderes im Ort. Damit ist nicht nur die bemerkenswerte von Inga Aru und Wolfgang Gramm (auch Organisator der jährlichen NordArt-Kunstausstellung in Büdelsdorf) gestaltete Skulptur am KanalTreff gemeint, oder eine der Gedenkstätten in Nord oder Süd, sondern auch die „Nutzkunst“ (Link) von Archivist Leander Bruhn, die selbst besonders mittwochs und am Wochenende zum Ausflugsziel wird.

Wie angenehm es sich in Sehestedt leben lässt und wie positiv auch die dörfliche Gemeinschaft funktioniert, würden gar einige durchaus prominente Mitbürger bezeugen können, wenn es denn hier nicht selbstverständlich wäre, deren berechtigten Anspruch auf Diskretion und ungestörtes Alltagsleben angemessen zu berücksichtigen. Es sei an dieser Stelle nur verraten, dass der deutsche Kult-Schauspieler Rolf Zacher (Link) seine letzten Lebensjahre bis zu seinem Tod 2018 ebenfalls in Sehestedt verbracht hat.

Sehestedts Süden im gelben Raps-Rausch.

Sehestedt – Schleswig-Holsteins Perle am Nord-Ostsee-Kanal – ist eben immer ein guter Tipp zum Leben, Urlauben oder für Ausflüge.

Die Picknick-Wiese vor dem Wohnmobilstellplatz.

Reklame

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.